Spendenfahrt April 2016

Am Freitag, den 08. April haben unsere 2. Vorsitzende Sarah-Lisa und unser Schriftführer Heinz das Auto samt Anhänger vollgeladen mit den ganzen tollen Spenden und sich auf den Weg nach Spanien gemacht, um die Hunde und Katzen zwei unserer unterstützten Tierheime in Berga und Cuenca mit Futter zu versorgen.

Die ersten Tage in Berga sind nun vorbei und die Beiden konnte sich ein Bild vom Tierheim und den Hunden machen, der Tierheimmitarbeiter hat sie sehr nett und hilfsbereit in Empfang genommen und im Tierheim herumgeführt. Auch die Futterspenden wurden dankbar entgegen genommen und ein paar Hunde durften am Sonntag mit auf einen kleinen Ausflug, um mal ein bisschen Bewegung zu bekommen. Und wieder einmal hat sich bestätigt, dass die sogenannte Listenhunde total liebe Hunde sind und trotzdem dürfen sie keine Chance auf ein Zuhause in Deutschland bekommen.

Heute morgen ging es dann weiter auf die etwa 7 stündige Tour in die Region Cuenca, wo Sarah-Lisa und Heinz das zweite Tierheim besuchen werden, mit dem wir künftig gerne zusammen arbeiten würden. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten!  🙂

Nach einer 28 stündigen Rückfahrt sind unsere beiden Teammitglieder wieder in Stuttgart angekommen.
Da für einen Zwischenbericht die Zeit leider gefehlt hat, gibt es nun einen Rückblick, einer unglaublich tollen Zeit.
Von Berga gestartet, kamen sie nach ca. 7 Stunden fahrt, ganz gespannt in Inniesta an.
Sie wurden sehr herzlich von den Helferinnen vor Ort in Empfang genommen.
Nachdem ihnen ersteinmal alle Hunde vorgestellt wurden, ging es ans Ausladen der Spenden.
Die Freude bei den Spanierinnen war riesig, als sie sagen, wieviel Spenden da aus dem Anhänge geladen wurden 🙂
Es wurden auch direkt die ersten Leckerlies und Schweineohren an die Hunde verteilt, worüber sich diese natürlich ebenfalls riesig freuten. An dieser Stelle nochmal ein riesen großen Dank an den Tierschutzshop, ohne diese Hilfe wären soviele Spenden nicht möglich gewesen 🙂
Es fiel von Anfang an auf, dass dieses kleine Tierheim wirklich sehr sauber ist. Sobald ein Häufchen im Zwinger ist, wird dieses sofort entfernt, sodass keiner der Hunde unangenehm riecht.
Der spanische Verein in Iniesta heißt Sonrisa Animal Iniesta, was übersetzt etwa „Tierisches Lächeln“ bedeutet. Und das stimmt, die Hunde dort, haben wirklich Glück, denn der Umgang mit den Hunden ist toll. Es helfen dort einige Frauen, sodass den ganzen Tag eigentlich Jemand vor Ort ist und alle der 18 Hunde jeden Tag mindestens 1 mal einen Spaziergang machen können.
Das merkt man auch den Hunden an, denn sie waren anfangs etwas zurückhaltend, aber sind sehr schnell aufgetaut und hatten ihre Freude mit dem deutschen Besuch 😉
Die Zwinger werden jeden Tag nass rausgeschrubbt und ihre Freilauffläche ebenfalls mehrmals täglich gereinigt, sodass alles wirklich sehr sauber ist.
Im Tierheim sitzen momentan einge Hunde die regelmäßig Tierarztkontrollen brauchen. Die Galgahündin Elsa z.B. wurde mit einem komplett tertrümmerten Bein gefunden, dies wurde operativ versorgt und nun muss die Maus einen Gips tragen.
Sarah-Lisa ist mit Claudia (Vorsitzende von Sonrisa Animal) zur Kontrolle zum Tierarzt gefahren. Mit dem Gips ist soweit alles ok, er wurde lediglich unten etwas gekürzt, da er auf der Pfote etwas scheuert. Leider hat Elsa zu allem Übel, am Ende ihrer Rute eine Wunde, die nicht verheilt, sodass der Tierarzt sich entschieden hat, nächste Woche, wenn er sowieso das Bein nochmal operativ versorgt, auch die Rute etwa 15 cm zu kürzen.
Am vorletzten Tag haben dann alle Hunde noch Spot-On Präperate gegen Zecken und Flöhe bekommen.
Die ersten Tage in Iniesta waren sehr stürmisch und regnerisch, sodass Sarah-Lisa und Heinz direkt einen kleinen Einblick bekommen konnten, wie unangenehm das Wetter hier im Winter sein muss. Claudia erzählte den beiden auch, dass sie deshalb extra als Schutz an die Zwingertüren Planen gemacht haben, damit es wenigstens so etwas Schutz gibt. Im Winter wenn es sehr kalt ist, werden den Hunden auch dicke Decken vor die Häuschen gehängt, damit sie es etwas wärmer haben.
Am letzten Tag hat sich dann aber doch noch die Sonne gezeigt und zwar mit ihrer Vollen Kraft! Plötzlich war es im Tierheim fast unerträglich heiß! Die beiden haben also direkt beide Wetterextreme in Iniesta kennen gelernt und festgestellt, dass das Tierheim noch Wetterfest gemacht werden muss.
Claudia möchte jetzt für den Sommer über das gesamte Tierheim einen Sonnenschutz machen, damit es für die Hunde nicht so heiß wird.
Da dieses Tierheim alleine durch die ehrenamtliche Tätigkeit der Frauen vor Ort geführt wird und sie nur sehr wenig Spenden bekommen, aber jeden Monat hohe Tierarztkosten haben, sind sie dringend auf Hilfe/Spenden angewiesen, da sonst dieses tolle Projekt nicht lange durchhalten wird.
Wir haben uns deshalb entschieden dort auf jeden Fall weiter zu helfen 🙂